Kurztrip London – 3 Tage

Kurztrip London – mein reisebericht für 3 tage

 „Wenn ich London in fünf Worten beschreiben müsste, würde ich sagen London ist reich, multikulturell, historisch, vielseitig und wuselig.“

Ob London eine Reise wert ist? Auf jeden Fall, denn ist es allein schon ein herrliches Gefühl, um Punkt 12 vor dem Westminster Palace zu stehen, um seinen Big Ben zu betrachten, während das Glockenspiel läutet.

Oder wenn man über die pompöse Tower Bridge spaziert und einen Weitblick über die Londoner City hat mit der Themse. Oder wenn man vor dem Buckingham Palace steht, um das Fenster der Queen zu beobachten in der Hoffnung einen klitzekleinen Blick von ihr zu erhaschen oder dass sich zumindest der Gardinenvorhang bewegt und man das Gefühl hat sie ist da.

Spaß macht auch einem sonst sehr ernsten Beefeater ein Grinsen zu entlocken, sich mit einer klassisch roten Telefonzelle ablichten zu lassen oder sich kurz mal fühlt wie Alice im Wunderland, bei einer kleinen Teepause in Camden Town.

Ein Spaziergang ins kleine New York darf auch nicht fehlen, denn genauso fühlt man sich am Piccadilly Circus. Auch indisches Essen muss man probiert haben, denn es wird nachgesagt, dass es außer in Indien selbst in London die besten indischen Restaurants zu finden sind. Das kann ich übrigens nur bestätigen. Auch das Englische Frühstück mit Bacon, Beans und Eggs gehört traditionell zu einem London-Trip.

Um nach dem Sightseeing alle Eindrücke noch einmal Revue passieren zu lassen, kann man das am besten in wundervollen Parks wie z.B. im riesengroßen, vor Grünflächen strotzenden Hydepark, im Green Park oder auch im Regency Park.

Ach und spielt man mit dem Gedanken sportlich etwas aktiver zu werden, der kann sich übrigens in London bestens animieren lassen. Das Treppensteigen und die Wege, welche man im Londoner Untergrund zurücklegt und die Jogger, welche mit ihren aufgeschnallten Rucksäcken durch die Stadt spurten, treiben den Gedanken zu Fitness regelrecht an.

Es gibt sehr viele tolle, verrückte Ecken und Schönes in London. Ich selbst hab eben bei Weitem nicht alles aufgezählt. Wenn man das nötige Kleingeld hat, denn London ist sehr teuer, garantiere ich jede Menge Spaß.

 

3 Tage London (Gruppenreise)

07.-09. April 2015

Ich organisierte für 7 Berlinerinnen verschiedenen Alters und mich als Reiseleitung diesen Kurztrip London. Für volle drei Tage ging es auf zur Sightseeing-Tour nach London. Wir wurden belohnt mit hervorragendem Wetter, eher untypisch für London, denn dieses Wetter gibt es eigentlich nur zur besten Reisezeit Juli/August, mit Durchschnittstemperaturen von 20 Grad. Somit erkundeten wir bei permanentem Sonnenschein und besten Temperaturen die Stadt des Vereinigten Königreiches.

Während wir noch mit Winterjacken und Schal bekleidet waren, war in der britischen Hauptstadt schon der Sommer ausgebrochen. Die Londoner kamen uns im Flughafen mit knappen Shorts und T-Shirts entgegen, sodass die Laufbänder einem Frühjahrs-/Sommermoden-Laufsteg glichen. Mit guter Laune und Spannung auf unser Apartment machten wir uns auf den Weg.

 

Von Gatwick Airport nach London

Im Voraus buchte ich schon die notwendigen Zugtickets für den Gatwick Express, um in die Londoner Innenstadt zu gelangen, denn diese Verbindung, genauso wie von den Flughäfen Stansted und Luton, gehört nicht zum Tarifsystem der London Travelcard. Wenn man als Gruppe ab 4 Personen reist, kann man auf jeden Fall ordentlich sparen, so zahlten wir die Hälfte weniger als Gruppentarif. Wichtig, alle Tickets im Überblick behalten und zusammenbleiben, denn wird man bei der Kontrolle aufgefordert, alle Tickets zu zeigen.

 

Travelcard oder Oystercard?

Welche Karte ist die Beste? Das ist wohl die meist gestellte Frage, wenn es um die Fortbewegung in London geht. Hier gibt es Antworten!

Man sollte sich zeitig einen Plan machen und abwägen, was genau man wie und wann machen und sehen möchte, um letztendlich die richtigen Tickets zu wählen.

Am Unkompliziertesten ist die London Travel Card ohne Zeiteinschränkung (Peak) zu wählen, dann muss man sich um nichts mehr kümmern, nichts mehr durchrechnen, durchdenken, nachladen und kann fahren, wann und wie man möchte in seinem ausgewählten Zonenbereich. Es gibt Zone 1-6. Die Hauptattraktionen findet man in Zone 1-2. Die verschiedenen, zeitlichen Gültigkeitsdauern werden unterschieden in Peak und Off Peak, diese werden etwas später genauer erläutert.

Außerdem ist es günstiger die Tickets online zu buchen, als sie direkt in London zu kaufen, da man sich viel Zeit bei der Ankunft spart und die Ticketgutscheine einfach und schnell einlösen kann, so haben wir es am Flughafen Gatwick gemacht.

Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Karten:

 

London Travel Card

  • Fahrkarte für Bus, Bahn, DLR (Docklands Light Railway) und Straßenbahn
  • keine Aufladung mehr erforderlich
  • gilt für vorher festgelegte Zonen
  • Peak, ganztags einsetzbar
  • Off Peak ab 09:30 Uhr

Vorteil:        für viele U-Bahn Fahrten während des Aufenthalts geeignet
Nachteil:       wenn man weniger fährt als geplant, hatte man Mehrkosten

 

 Oystercard

  • Prepaid-Fahrkarte auf Guthabenbasis für Bus, Bahn, DLR und Straßenbahn
  • weitere Aufladung per Cash oder Kreditkarte erforderlich, wenn leer
  • gilt für alle Zonen
  • unterschiedliche Tarifpreise je nach Zone
  • Peak von 04:30 bis 09:30 Uhr und 16:00 bis 19:00 Uhr
  • Off Peak von 09:31 bis 15:59 Uhr und 19:01 bis 04:29 Uhr
  • ist das Limit von einer Tageskarte(1 Day-Travelcard) erreicht, fährt man kostenlos
  • am Wochenende keine Einschränkungen

Vorteil:        man zahlt nur die tatsächlichen Fahrten
Nachteil:       lohnt sich nur bei nicht mehr als 2 Fahrten am Tag

 

London Pass

Da wir nicht jede Sehenswürdigkeit von Innen sehen wollten und das eher spontan entscheiden wollten, war auch der London Pass, der sogenannte Eintrittspass für 60 Attraktionen eher uninteressant. In drei Tagen ist man froh, wenn man die Highlights überhaupt schafft alle zu sehen. Die Eintritte für das London Eye und Madame Tussaud´s sind leider nicht inklusive. Ansonsten wäre für mich persönlich der London Pass eine gute Alternative, wenn man z.B. 7 Tage Zeit hat sich alles in Ruhe anzuschauen. Dann würde ich mir für 3 Tage einen London Pass buchen. Beachten muss man aber, dass die 3 Tages-Besichtigung hintereinander erfolgen muss!

Achtung, der London Pass ist ein reines Eintrittsticket für Attraktionen und keine Fahrkarte.

 

Victoria – bester Verbindungspunkt von Gatwick zur Londoner City

Nach 25 Minuten Fahrt vom Flughafen Gatwick kamen wir in Victoria an. Ab da an setzten wir dann die London Travelcard ein. Anders als bei uns muss man immer die Karte parat haben, wenn man raus oder rein will in einen Bahnhof, um das Ticket in eine Art Kontrollschranke zu stecken, damit sie sich öffnet um zu passieren. Ohne gültigen Fahrausweis läuft da nix. Und zugegeben, wenn man noch nie in London gewesen ist, kann die Tube mit ihren verschiedenen Linien und Richtungen etwas Verwirrung stiften. Da es für mich aber nicht das erste Mal in London war, kam ich als Reiseleiterin zum Einsatz und führte uns durch London und durch die, von etwas hektischen Menschenmassen, gefüllten Tube-Stationen, kein Wunder bei über 8 Millionen Einwohnern und zusätzlichen Touristen. Jeder der denkt Berlin ist stressig, der hat falsch gedacht.

 

Stephney Green

So hieß unsere Tube-Station für unser dreitägiges Zuhause in London. Von dort aus war es nicht mehr weit zu unserem Apartment. Auch dieses organisierte ich frühzeitig, so hat man noch eine gute Auswahl an Möglichkeiten und wirklich gute Preise in dieser Größenordnung von Gruppe.

Es war ein Apartment für 8 Personen mit Selbstverpflegung, um ein Flair dafür zu bekommen, wie es ist in London zu wohnen und zu leben. Mit drei Schlafzimmern, einem Living Room und Küche waren wir bestens ausgerüstet, um uns einen schönen Aufenthalt zu machen. Nach kurzer Verschnaufpause und Frischmachen ging es dann zu unserer ersten Sehenswürdigkeit, zur Tower Bridge. Diese erreichten wir nach nur 15 Minuten Fahrt.

 

Unsere route durch london

 Damit jeder in der Gruppe auf seine Kosten kam, besprachen wir vorher gemeinsam die gewünschten Highlights und daraus resultierte dann folgende Tour:

 

TAG 1

Tower of London

Tower Bridge

Bus-Stadtrundfahrt durch London, um alle Sehenswürdigkeiten auf einen Blick zu erhaschen

Oxfordstreet

 

TAG 2

Kensington Palace

Big Ben

London Eye

Hop on/Hop Off Busfahrt, geht schneller zu den Attraktionen

Palace of Westminster

St. Paul´s Cathedral

Westminster Abbey

Buckingham Palace

Piccadilly Circus

Indisch Essen

Icebar London

 

TAG 3

Camden Town/Camden Market

Shopping

 

Danksagung

Ich danke Bianca, Sarah, Susanne, Ramona, Ines, Angelina, Tine sowie Sandra, Roman und Romina :-) für drei wundervolle, harmonische und witzige Tage und vielen Dank für eurer Vertrauen, das ich diese Tour für euch organisieren durfte.